Soziale Medien (wie Facebook, Twitter, Google+, aber auch Xing oder Linked in) gewinnen auch in deutschen Unternehmen in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Nahezu unabhängig von der Unternehmensgröße ist fast die Hälfte auf verschiedenen Plattformen vertreten, unter anderen mit und in den Bereichen Personalwesen, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Der Einsatz sozialer Medien bringt eine Reihe von, vor allem im Mittelstand noch unerkannten, positiven Effekten mit sich – birgt jedoch auch einige Risiken.

Soziale Medien umfassen digitale Medien und Technologien, mit denen Nutzer, sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, miteinander Informationen und Daten austauschen können. Das vorrangige Ziel, welches Unternehmen mit dem Einsatz sozialer Medien verfolgen, ist die Erhöhung des eigenen Bekanntheitsgrades, entweder der eigenen Marke oder der Organisation. Weitverbreitet ist mittlerweile der Einsatz im Marketing, um bspw. im Vergleich zur Fernsehwerbung relativ kostengünstig möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen. Im Personalbereich sind soziale Medien mittlerweile als Recruiting-Instrument sehr beliebt, da vor allem viele junge Nutzer erreicht werden können.

Soziale Medien bieten viele Möglichkeiten, um einzelne Prozesse oder komplexe organisatorische Zielstellungen effizienter zu gestalten, sie bedürfen allerdings einer sorgfältigen und durchdachten Implementierung.

Mit der steigenden Verwendung sozialer Netzwerke in Unternehmen muss auch ein merklicher Wandel der Organisationskultur einhergehen, der bislang nur unzureichend stattfindet. Wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. herausgefunden hat, definiert lediglich jedes dritte Unternehmen Ziele, die durch den Einsatz sozialer Medien angestrebt werden. Während zumindest jedes zweite Großunternehmen ein Monitoring der sozialen Netzaktivitäten durchführt, werden entsprechende Mechanismen gerade einmal von jedem zehnten Mittelstandsunternehmen betrieben. Eine erschreckende Statistik! Denn das bedeutet, dass neun von zehn Unternehmen weder beobachten noch kontrollieren, welche Konversationen über das eigene Unternehmen und das Wettbewerbsumfeld im sozialen Netz geführt werden. Notwendige Kontrollinstrumente zu implementieren verlangt eine sorgfältige Planung, eine aktive und bewusste Umsetzung sowie häufig einen kompetenten Ansprechpartner in der Hinterhand.

Fazit – Soziale Medien:

  1. Relativ kostengünstig und sehr effektiv für Vertrieb und Marketing
  2. Attraktiv bei der Personalakquise
  3. Verbesserung des Wissensaustauschs innerhalb einer Organisation
  4. Vorsicht! Kein Einsatz sozialer Medien ohne eine durchdachte Strategie
  5. Fragen Sie sich: Wofür?, Wie? und Wer?

Gern stehen wir Ihnen für Fragen & weitere Informationen zur Verfügung.

Download des Infobriefs: WP_Infobrief_SozialeMedien.pdf

 

Share Button